20.12.2018

Der Rote Faden – so nennt sich unser Unternehmens-Leitbild, das neulich und nach Längerem wieder aktualisiert ­wurde. Es formuliert die sieben Leitlinien unseres unternehmerischen Handelns und ist mit einem oetels­hofenroten Faden ge­schmückt, der alle 97 MitarbeiterInnen namentlich aufführt, welche das 100 Quadratzentimeter kleine Druckwerk nicht nur in den Brusttaschen ihrer Arbeitskleidung mit sich führen, sondern auch und vor allem in ihren Köpfen.

Bei der diesjährigen Neuauflage, die uns zum umseitigen Motiv inspiriert hat, wurde uns gewahr, dass nicht nur die vor langer Zeit formulierten Inhalte unverändert aktuell geblieben sind, auch der erwähnte rote Namensfaden weist über die Jahrzehnte eine beeindruckende Kontinuität auf. Die Beraterbranche nennt das gerne einen »geringen Fluktuationsindex«, wir dagegen schlicht »Zusammenhalt«. Und manche Einträge haben nur den Vornamen gewechselt. Da nämlich, wo die nächste Generation die vorangegangene abgelöst hat. So auch auf Geschäftsleitungsebene, deren geschätzten Seniorchef wir dieses Jahr zu Grabe getragen haben, aber mit seinem Enkel einen Leitungs-Assistenten hinzugewinnen konnten.

Diese jungen, frischen Geister sind mitverantwortlich für eine Reihe neuer Produkte, die wir in den letzten Monaten entwickelt haben und die mit großem Zuspruch und aussichtsreichen Markchancen bereits erste Praxiserfolge vorweisen konnten.

All das ist in hohem Maße erfreulich, glücklich gefügt und mit mehr Dankbarkeit als Stolz zu bewerten. Ein weihnachtlicher Gedanke also, der voller Freude Ausblick nimmt auf das kommende Jahr. Wir danken allen an unserer Seite, die genauso denken, ebenso denen, die es anders meinen, und wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie glückliche Feiertage mit einem guten Start in das neue Jahr 2019, in dem wir den Roten Faden emsig wieder aufnehmen werden!